Mittwoch, 15. September 2010

Resteverwertung

Ein kleines Taschentuchtäschchen, mit Snaps als Verschluss.
Eine Scherenaufbewahrungstasche.

Wie verwerte ich Reststreifen, ganz einfach so:
Die Restestreifen werden entweder auf  Vliesofix aufgebügelt und anschließend vernäht oder auf Filmoplast (H54 Freudenberg) geklebt und anschließend auf bzw. mit einem Trägerstoff verbunden/vernäht. Der so entstandene "neue" Stoff kann nach Herzenslust verarbeitet werden.

Ausprobieren lohnt sich, man kann alle Sorten an Stoffresten, Bändern auch Spitze, sogar Wolle und Borten verwenden und je mehr verschiedene Streifen und Sorten verwendet werden, so aufregender wird die "neue" Oberfläche.  Einfach mal ausprobieren.

Seid lieb gegrüßt,
Jeannette

Kommentare:

  1. Hallo, Jeannette,

    das ist eine gute Idee, aus Resten etwas Neues zu zaubern. Deine beiden Beispiele können sich echt sehen lassen !!!


    LG Biggi

    AntwortenLöschen
  2. Geniale Idee aber dann muss ich noch mehr "Fitzelchen" aufheben und ich weis ja jetzt schon nicht mehr wohin damit *grins*

    Allerliebste Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Es sieht auch schon sehr einfach aus...sicher ein Klacks für mich....lach
    gefällt mir ausgezeichnet liebe Jeannette
    Einen schönen Tag für dich
    Viele liebe Grüsse
    Patricia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jeannette,

    ich freue mich, dass ihr ein paar Tage in meiner Heimat genossen habt. Ja, dort zu wohnen, ist wirklich herrlich.

    Die Einschulung war ein bisschen aufregend, aber eher für die Eltern - so erging es mir vor sieben Jahren auch. Die kleine Prinzessin sah wunderschön aus, und gestern hat sie den ersten richtigen Schultag auch "mit links" gemeistert, und das nicht nur, weil sie Linkshänderin ist.

    Sei herzlich gegrüßt aus dem nach morgendlichem Regenguss nun wieder besonnten Berlin.

    Anke

    AntwortenLöschen