Dienstag, 6. Juli 2010

Kommt mit in meinen Garten

Begrüßen darf ich Euch in meinem Vorgarten, herzlich willkommen.
Kommt herein, ich möchte Euch noch einiges zeigen.
Ein Blick nach rechts zeigt unseren Eingangsbereich,
unserer Haus war die alte Dorfschule, erbaut 1927.
Nun gehen wir weiter, es gibt noch viel zu sehen.
Wir erhaschen noch einen Blick in den Vorgarten, bevor 
wir in den hinteren Gartenbereich schreiten.
Zuerst einen Rundblick aus unserem Schlafzimmerfenster
mit einer herrlichen morgendlichen Lichtstimmung.
Auf der Terrasse angekommen, gehen wir nun
Richtung 1. Rosenbogen.
Kommt, weiter, nicht stehen bleiben.
Gleich haben wir den 1. Rosenbogen erreicht, kommt,
nicht so bummeln.
Geschafft, der Blick richtet sich auf unser Moosröschen, 
eingefasst in einem Buchsrondell.
Links sehen wir über das mittlere, große Blumenbeet, herrlich.
Weiter Mädels, man, seid Ihr Bummelliesen.
Rechte Seite, eher schattig, die wunderschönen
Funkien mit ihren riesigen Blättern. Und weiter, folgt mir bitte.
Vorbei an der überladenen Johannisbeere, nicht naschen, weiter bitte.
Erreichen wir den 2. Bogen, an dem eine Clematis rankt, 
mit einem traumhaften Lichteinfall auf unsere alten Kiefern.
Oh, jetzt naschen die doch an der Johannisbeere, nun kommt weiter.
Wir haben das Gartenhaus hinter uns gelassen und erreichen
die Schattenseite des Gartens, wo hauptsächlich Rhododendren
wachsen. Wir drehen unsere Köpfchen nach rechts und überblicken 
nochmal den Garten. Weiter, nun kommt doch.
 Wie Ihr seht, haben auch wir Flagge gehisst.
Im Vordergrund seht Ihr die Rose "Westerland".
Als letzten Augenschmaus unsere übervoll hängende, gelbe Rose,
die an unserem alten Apfelbaum klettert. Name leider unbekannt.

Oh, da naschen immer noch Mädels an der Johannisbeere, naja,
ich habe keine Zeit mehr. Danke für Euren Besuch und Interesse,
ich wünsche Euch alles Liebe und Gute, gehabt Euch wohl, bis die Tage.

Herzliche Grüße
Jeannette

Kommentare:

  1. also der gartenrundgang macht auch spaß!!! verschiedenen lichtszenen sind wirklich schön...
    tja, leider ist dein schöner garten auch so weit weg, wie mein "kaffeekränzchen"...
    war übrigens reizend: statt 4 frauen kamen 10!! und ich habe wieder neue "opfer" infiziert mit dem patchwork-und nähvirus- auweia!!!
    lg von angela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jeannette,
    ein toller und recht amüsanter Rundgang.
    Doch ich werde eine zweite Runde drehen.
    Man könnt sich fast drin verlaufen.

    herzlichst,
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jeannette,
    danke für deinen kommentar auf meinem Blog, werde Dich auch gleich verlinken, hoffe Du bist einverstanden.
    Dein Garten & Dein Haus sehen ganz bezaubernd aus, daß Du dabei noch zeit für was anderes hast, wahnsinn.
    Lg
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Ja sag mal, Jeannette, nicht nur, daß ich es schnuckelig finde, in einem ehemaligen Schulhaus zu wohnen (allein der Gedanke, was hier alles vorging an Unterricht, Sorgen und Freuden...), nein, hast Du noch einen riesigen Garten, in dem man sich echt verlaufen könnte.
    Und so gepflegt und schön.
    Arbeit hast Du da genug....schnell noch eine Ribisel (Johannisbeere) naschend...sage ich Dir für heute "baba", wie man in Wien Auf Wiedersehen sagt....lg LUna

    AntwortenLöschen
  5. Traumhaft schön habt ihr es - braucht ihr noch einen Untermieter :-). Was für einen gepflegten Garten, da muss ich mich aber dolle schämen, unser ist derzeit mehr zu einem Urwald mutiert.

    GLG
    Biggi

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen, liebe Jeannette,

    das ist ja gar kein Garten mehr, sondern ein wundervoller Park, in dem frau gerne spazierengeht. Überall gibt es Ecken, die etwas Neues bieten. Für jeden ist etwas dabei.

    Viele Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Jeanette,

    nun hetz doch nicht so...... ich möchte noch ein weinig bei Dir verweilen - es ist soooo schön!
    Ein wunderschön angelegter Garten - da kann man (frau) sich so richtig besinnen und erholen!

    Danke das du uns mitgenommen hast ...
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen